Der neue Personalausweis

Seit Anfang November 2010 ist er da: der neue Personalausweis. Die Bürger sind verunsichert, da die Medien vor Einführung dieses neuen Personalausweises viel Negatives darüber berichtet haben und vor allem die fehlende Sicherheit thematisierten. Doch was hat es damit eigentlich auf sich und was sind die wichtigsten Neuerungen?

Der neue Personalausweis sieht rein optisch auf jeden Fall anders als der alte Personalausweis aus. Er ist im kleinen und handlichen Visitenkartenformat, sodass auch Frauen kein Problem mehr habenn werden, ihn auch in kleinen Geldbörsen zu transportieren. Zudem gibt es mehrere Sicherheitsmerkmale, wie beispielsweise fühlbare Schriften und Aufdrucke, die lediglich im ultravioletten Licht zu erkennen sind. Dadurch soll sichergestellt werden, dass dieser Ausweis nicht so schnell gefälscht werden kann.
Auch kann der neue Personalausweis jetzt sogar problemlos im Internet und an Automaten eingesetzt werden, da er eine sogenannte Online-Ausweisfunktion besitzt. Dazu muss der Besitzer des Ausweises nicht einmal 18 sein, da diese Funktion bereits ab 16 genutzt werden kann.
Besonders umstritten waren die Fingerabdrücke, die sich ebenfalls auf dem Personalausweis befinden sollen. Dies ist jedoch keine Pflicht, sondern vollkommen freiwillige. Zudem werden andere Anforderungen an das Lichtbild gestellt. So sind nur noch Frontalaufnahmen erlaubt, die das Gesicht zentriert darstellen. Die Augen dürfen nicht geschlossen sein, im Gegenzug der Mund jedoch. Lächeln ist ebenfalls nicht erlaubt, da der Gesichtsausdruck neutral sein sollte. Dies hat zur Folge, dass die Person auf dem Foto eventuell sehr streng aussieht, jedoch dient dies nur zur Sicherheit, da Beamten auf diese Weise besser das Foto mit der real existenten Person vergleichen können.
Ein Chip, der sich auf dem neuen Personalausweis befindet, enthält weitere Daten, die nicht sofort ersichtlich sind. Sie können auf vielfältige Weise genutzt werden. Wer beispielsweise sehr aktiv im Internet ist und häufig Verträge abschließt, bei dem gestaltet sich dies in Zukunft dank dem neuen Personalausweis und der sogenannten Unterschriftenfunktion deutlich einfacher. Der Vorteil ist, dass Dokumente, die in digitaler Form vorliegen, nicht mehr ausgedruckt werden müssen, um unterschrieben zu werden. Stattdessen kann dies mittels einer digitalen Signatur erfolgen. Dazu ist jedoch ein Signaturzertifikat nötig, welches beantragt werden muss. Es handelt sich um eine sehr sichere Form des Unterschreibens, die inzwischen auch anerkannt und vielfach zum Einsatz kommt.

Related posts