Sobald alles zu stressig wird – spielend verreisen

– auf jeden Fall einer der aufregendsten Bereiche auf der gesamten Erde. Das ist natürlicherweise so gut wie unmöglich, deswegen haben wir uns auf spezielle Punkte fokussiert.

Zu jeder Besichtigung einer Stadt gehören natürlich alle möglichen Sehenswürdigkeiten. Vom Theater über Statuen und Denkmäler sollte man sich die Spannenden Ecken heraussuchen, die man auf jeden Fall sehen will.

Einkaufen ist nicht nur etwas Schönes für Frauen, aus diesem Grund muss auch hierfür hinreichend Zeit eingeplant werden.

Wir stärkten uns während des Tages in unterschiedlichen Imbissen und Smoothie Bars. So waren wir bestens gewappnet für die weiteren Zeiten in der Stadt.

Warum sollte man eine Stadt lediglich tagsüber erforschen? Auch zu nächtlicher Stunde gibt es sehr viel zu sehen, uninteressant wird es hier niemals. Die Reise verging viel zu schnell, und der Ausflug war schlichtweg viel zu kurz. Man konnte ganz und gar nicht alles erkunden, was man wollte. Es gibt noch viel mehr zu entdecken, daher lohnt sich eine zusätzliche Reise definitiv! Wir werden zurückkommen!

Nach dem Aufstehen musste ich natürlich zunächst einmal das wirklich luxuriöse Bad austesten. Duschen, und dann ab in den ersten Tag. Ich bin gespannt, was dieser erste Urlaubstag bringt.

Sofern sich aber später eine Gelegenheit ergibt, sollte man ebendiese beim Schopf packen. An diesem Tag haben wir ein sehr nettes Liebespaar getroffen, die ein sehr interessantes Hobby hatten – Fallschirmspringen. In der Tat, wir wollten allesamt seit langem einmal aus einem Flugzeug jumpen, aber auf irgendeine Weise hat es nicht so wirklich funktioniert. An sich braucht man für sowas ja einen Termin, aber die beiden versprachen uns, dass man auch einmal ganz intuitiv so was realisieren könnte. Da war dann Ende mit Ausreden, und wir mussten ran an die Angelegenheit.

Wir sind mit einem Freiwilligen Helfer den ganzen Tag auf dem Hof auf Achse gewesen. Hütte reinigen, Tiere füttern, Fellpflege, Streicheleinheiten – eigentlich wollte ich hinten und vorne nicht mehr weg von dort. Es gab sehr viele verschiedenartige Tiere. Schweine, Enten, Kaninchen, Welpen, Katzen, alle möglichen Arten von Tieren verbringen da ihr Dasein.

Vorwärts ging es auf unserer Tour, nochmals stiegen wir in den Bus und es ging los. Vollkommen ohne Plan, nur einmal schauen, was unterwegs liegt. Eine putzige Gemeinde mit sehr schönen Häusern nahm uns gefangen. Da mussten wir auf jeden Fall einmal sehen, ob es dort noch mehr zu sehen gab.

Am Abend war der Appetit nicht sehr groß, daher haben wir auch auf das Abendessen verzichtet, und haben uns auf die Zimmer zurückgezogen.

Das riesige Schwimmbecken war als nächstes mein Ziel, da habe ich etliche Runden geschwommen. Da es herrlich warm war, stand natürlich auch relaxen auf der Gartenliege im Grünen auf dem Plan.

An und für sich wollten wir ja jetzt nach Hause fahren. Aber ganz ungeplant haben wir uns entschieden, doch noch diverse Tage an unsere Fahrt anzuhängen. Es gibt auf unserer unglaublichen Erde einfach noch unglaublich viel zu sehen.

Aber dafür war der Abend desto lustiger. Gemütlich mit Leuten beisammen sitzen, sich angenehm unterhalten, jede Menge feixen und dabei einen schmackhaften Tropfen trinken – auch das macht eine wunderbare Fahrt aus.

Wie heißt es immer so schön, es passiert ja bekanntlich meist anders, als man denkt. Und genau das ist bei mir auch der Fall gewesen.

Wir haben uns in das Auto gesetzt, und sind viele Kilometer gefahren. Das Ziel war eine winzige Behausung mitten in der Wildnis. Dieses Angebot hatten wir am gestrigen Tag noch fix online gefunden. Dort planten wir einen Reisetag verbringen, vollständig ohne Wasser und Komfort.

Hinterher war es Zeit, um zum Gasthaus zurückzukehren. Leider war unsere Orientierung nicht mehr so gut, wie wir dies gedacht hatten, und wir haben uns aussichtslos verirrt. Da wir keinen Deut mehr weiter wussten, haben wir dann schlussendlich ein Taxi geordert, um zum Gasthof zurück zu kommen.

Sodann war es Zeit, um zum Gasthaus zurückzukehren. Leider Gottes war unsere Orientierung nicht länger so gut, wie wir dies gedacht hatten, und wir haben uns hoffnungslos verirrt. Da wir gar nicht mehr weiter wussten, haben wir später zum Schluss einen Mietwagen bestellt, um zum Hotel zurück zu kommen.

Was soll ich sagen, es war de facto ein sehr spannendes Erlebnis. Einzig schon in diesem winzigen Luftfahrzeug zu starten, ist man doch anderweitig vielmehr den riesigen Linienflieger gewohnt. Der Pilot versicherte uns, dass das Flugzeug bereits seit 25 Jahren hervorragende Dienste leiste, was mir gar nicht viel Glaube einflößte. Jedoch wir hatten ja unseren Fallschirm dabei, wenn irgendwas sein sollte, würden wir denn vorsichtig herabfliegen können.

Der Käse, den wir hier ausprobiert haben, war schon sehr außergewöhnlich. Wir haben gleich welchen erstanden und logischerweise mitgenommen. Auch für die Verwandtschaft haben wir mit eingekauft. Souvenirs sind ja immer willkommen.

Ein Theater, und es gibt sogar gerade eine Aufführung – warum also nicht? Wir kauften uns Eintrittskarten, und verbrachten die folgenden zwei Stunden da.

Eigentlich wollten wir ja jetzt nach Hause fahren. Aber ganz spontan haben wir uns entschlossen, doch noch ein paar Tage an unseren Ausflug anzuhängen. Es gibt auf unserer wunderbaren Erde einfach noch unglaublich viel zu entdecken.

Auf unserem Ausflug sind wir ebenfalls an einem Gnadenhof für Tiere vorbei gekommen. Das war ungemein spannend für uns, da wir selbst Tierchen haben, und gern sehen wollten, wie es in diesem Tierheim aussieht. Welche Tierchen verleben da ihren Lebensabend, wie werden sie gehalten, wie wird das alles finanziert, und welche Sachen müssen jeden einzelnen Tag durchgeführt werden?

Und das war in der Tat so! Wunderschöne alte Herrenhäuser, und es gab sogar ein winziges Hotel in der Ortschaft. Die Zimmer waren nicht besonders neu, aber jedenfalls gab es Einen Fernseher und fließend Wasser.

An diesem Tag haben wir im Gasthaus gegessen, da die Preise nicht gerade günstig waren, fielen die Portionen auch nicht gerade üppig aus. Aber da es ohnedies schon spät war, war dies kein Ding, unsere Betten warteten ohnehin auf uns.

Eine Kräuter-Wanderung – auch das ist ein wahres Highlight auf unserem Trip. Wir sind zwar nun nicht solche Öko-Broschen, aber sobald man so an der frischen Luft auf Reisen ist, sieht man ja doch so jede Menge Blumen und möchte sicherlich wissen, welche davon genießbar sind, und welche gut gut schmecken.

Eine Planwagenfahrt – logischerweise kennt man sowas, absolut ärgerlich ist das, wenn man dauernd hinter einem solchen Gespann herfahren muss mit dem PKW, ohne Möglichkeit zum Überholen. Bislang habe ich mich auch ständig darüber aufgeregt. Aber nachdem ich heute meine erste Planwagenfahrt erlebt habe, sehe ich das alles ein klein bisschen anders.

Auf irgendeine Weise sieht ja das alles irgendwie grün aus, was das aber genau ist, wissen die wenigsten. Löwenzahn kann ich gerade noch entdecken, und auch einen Pflaumenbaum habe ich bereits gesehen, aber dann bin ich auch schon überfragt wenn es um weitere Kräuter geht.

Heute haben wir im Gasthof zu Abend gegessen, da die Preise nicht gerade tief waren, fielen die Portionen auch nicht gerade groß aus. Aber da es ohnedies schon spät war, war das kein Ding, unsere Betten warteten ohnehin auf uns.

Eine Planwagenfahrt – gewiss kennt man so eine Sache, absolut unerfreulich ist das, wenn man ewig hinter einem solchen Gespann herfahren muss mit dem Wagen, ohne Gelegenheit zum Überholen. Bis dato habe ich mich auch ewig darüber aufgeregt. Jedoch nachdem ich heute meine erste Planwagenfahrt mitgemacht habe, sehe ich das alles ein kleines bisschen unterschiedlich.

Der Käse, den wir dort ausprobiert haben, war wirklich ziemlich imposant. Wir haben direkt welchen erstanden und natürlich eingepackt. Auch für die Bekannten haben wir mit eingekauft. Souvenirs sind ja stets begehrenswert.

Vorwärts ging es auf meiner Tour, wiederum stiegen wir in den Bus und wir starteten. Vollständig ohne Plan, einfach einmal gucken, was auf dem Weg liegt. Eine winzige Stadt mit spannenden Häusern nahm unseren Blick gefangen. Dort mussten wir unbedingt einmal schauen, ob es dort noch mehr zu erblicken gab.

Wenn sich aber später eine Möglichkeit ergibt, sollte man jene ausnutzen. An diesem Reisetag haben wir ein sehr nettes Paar getroffen, die ein besonders spannendes Hobby hatten – Fallschirmspringen. Tatsächlich, wir wollten alle schon lange einmal aus einem Flugzeug hopsen, aber auf irgendeine Weise hat es nicht so exakt hingehauen. Im Prinzip braucht man für so etwas ja einen Termin, aber die beiden versprachen uns, dass man auch einmal ganz spontan so was machen könnte. Da war dann Schluss mit Ausreden, und wir mussten ran an die Angelegenheit. Mit einer halben Stunde Verspätung erreichten wir anschließend dessen ungeachtet noch unser Ziel. Sehenswürdigkeiten sind dafür da, erkundet zu werden, und genau das haben wir getan. Nach drei Stunden Hochkultur hatten wir dann allerdings genug, und haben uns aufgemacht, um eine andere Sorte von Kultur zu entdecken.

Inzwischen war es Zeit für einen gut schmeckenden Latte Macchiato. Zur Verfügung standen etliche Cafés, aber wir entschieden uns für ein schönes bodenständiges Haus. Man kam sich vor wie im vergangenen Jahrhundert. Auch die Preise waren mehr als günstig. Dieses Café haben wir uns ohne Frage gemerkt.

Der Käse, den wir dort ausprobiert haben, war tatsächlich immens speziell. Wir haben auf der Stelle welchen erstanden und selbstredend mitgenommen. Auch für die Bekannten haben wir mit geshoppt. Mitbringsel sind ja immer erwünscht.

Ein Edel-Restaurant stand ebenfalls auf dem Plan, einmal in einem Gourmet-Tempel zu dinieren, das hatten wir uns seit eh und je gewünscht. Es hat auch wirklich hervorragend geschmeckt, nur leider Gottes waren die Teller wie erwartet nicht sonderlich pompös. So verließen wir das Wirtshaus schon noch mit ein klein bisschen Hunger.

Bereits am Morgen beschlossen wir, dass wir auf jeden Fall abermals zurückkommen müssen, um dieses Land weiter zu erkunden. Bis dahin aber wollten wir schon einmal die wichtigsten Einmaligkieten kennenlernen.

Related posts