Weltseele Lebensschaden habe ich längst:…

Weltseele Lebensschaden habe ich längst: viewtopic.php?f=17&t=3310&start=45#p59666 Ich möcht nicht so abhängig von Gesellschaftlicher Prägung mich fühlen: spricht natürlich erstmal pro Gene, was ich „innerlich“ bin in mögl. unveränderlicher stabiler Weise. Und die Gene aus – letzlich/ursprünglich+fortführend – gesellschaftlichem ERBE – na das ist sicher supertoll – kommt ma also nie raus auas diesen schss unfreien Westen gesellschaftlichen Gepräges: Erbe ist aber auch nicht immer das Leckerste, was einm passiert: so möchte man weder den Genen voll, noch der Gesellschaft alle Macht überlassen, deshalb der „Freie Wille“ und die Verquirlung in dem 3. Drittel = die Synthese mit Emergenzcharakter. Oh WAu Doch was damit? bezüglich der Frau Mitochondrien natürlich – entgegen y-Chromosomale Vererbung und Geschlechtsbestimmung durch Samen: Muttergene sind für alle da – au au wo sie immer hinterherhinken dem in Spezieller Linie Männl. Erkenntniswissen leider leider immer weider *nach innen verbandt in die Welt der (keine Ahnung) auf gesellschaftliche Besserung hoffend wird nie kommen (die Welt dreht sich gen-ethisch im Kreis) Die mitochondriale Eva war weder die erste, noch die einzige Frau zu einem bestimmten Zeitpunkt der Vergangenheit. Sie war nur eine unter vielen Frauen, http://www.steinzeitwissen.de/molekulare-uhr Analysen der mitochondrialen DNA haben beim Menschen eine unerwartet geringe genetische Vielfalt ergeben Wer will das hören? als Mann? als menschl. Größenwahn mit der Extremwilligkeit aus dem Album der Natur das Gewünschte rauszufischen tut man sich nicht damit abfinden viewtopic.php?p=59851#p59636 und auch viewtopic.php?f=17&t=3310&start=60#p59743 Weltseele Die ganze Lebenswelt wird über Gene gelenkt. Wir sind alle Genen total ausgeliefert innen und aussen. Quatsch – Alles ist Innen – alles ist Außen – man kann es nicht wirklich unterscheiden, nur die Perspektive wechseln, die Relative Wahrnehmung zwischen den irren Gegensätzen.

Allgemein